Geografie

Eindrucksvolle Natur bei Penghu
Eindrucksvolle Natur bei Penghu

Der Penghu-Archipel (früher Pescadores genannte) besteht aus 64 Inseln und erstreckt sich insgesamt immerhin über eine Länge von 60 Kilometern und eine Weite von 22 Kilometern. Die Inseln liegen ziemlich genau in der Mitte zwischen Taiwan und Festlandchina in der sogenannten Taiwan-Straße. Die Gesamtfläche beträgt 127 Quadratkilometer mit einer Gesamtküstenlänge von etwa 320 Kilometern.

Obwohl Penghu von Taipeh aus mit dem Flugzeug in nur 40 Minuten erreichbar ist, unterscheiden sich diese 64 Inseln von der Insel Taiwan doch sehr. Obwohl auch hier natürlich längst die Annehmlichkeiten modernen Lebens Einzug gehalten haben, hängen die Bewohner an ihrer einfachen, bescheidenen Lebensweise, die sich sehr von der Hektik der Städte unterscheidet. Es ist ein Inselparadies mit gastfreundlichen Menschen, beschaulichen Dörfern, wunderschöner Landschaft, sauberen Stränden und durch die Gezeiten geformte natürliche Meeresbecken. Und nicht zuletzt ein Paradies für Gourmets: hier gibt es preiswerten und köstlichen Fisch und Meeresfrüchte.

Penghus Spezialität

Spezialitäten

Penghu ist in ganz Taiwan unangefochtener Spitzenreiter für Meeresfrüchte, darunter Delikatessen wie Hummer, Tintenfisch, Austern sowie getrocknete und speziell zubereitete Meeresfrüchte. Korallen, Seemuscheln und Zuchtperlen sind wunderschöne Erinnerungen an einen Besuch der Inseln. Von ausgezeichneter Qualität sind außerdem Luffa-Gurken, Kantalupe (Melonenart), Erdnüsse und Algenkuchen. Penghu ist hinter Italien der zweitgrößte Produzent für gemaserten Stein. Die

Mehr lesen
Transportmittel

Transportmittel

Die Hauptinseln Makung, Peishan und Hsiyu sind durch Brücken miteinander verbunden. Daher können Urlauber die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit Nahverkehrsbussen, Miettaxis oder im Rahmen von Führungen erreichen. Für Ausflüge auf kleinere Inseln stehen Mietboote, unter anderem auch solche mit Glasboden, zur Verfügung. Außerdem gibt es täglich mehrere Flüge von Makung nach Chimei und zurück. Mitte 1995

Mehr lesen
Ideal für Bootsausflüge: Penghu

Freizeit und Sport

Einsame, weiße und golden schimmernde Sandstrände dehnen sich oft kilometerlang an der Küste aus. Korallenriffe und Tausende, in allen Farben schillernde Tropenfische sind für Schnorchler und Taucher magische Anziehungspunkte. Boote mit Glasböden machen die Unterwasserwelt auch für Nichtschwimmer attraktiv. Windsurfen ist hier sehr populär. Die komplette Ausrüstung samt Trainer kann in Makung-Stadt gemietet werden. Fischen,

Mehr lesen
Vogelparadies

Vogelparadies

Die Penghu-Inseln sind starken, saisonalen Winden ausgesetzt und sehr regenarm. Dies wirkt sich auch auf die Vegetation aus, die überwiegend von Sträuchern und widerstandsfähigen, bodennahen Kletterpflanzen besteht. Die Gaillardia (Gänseblümchen) bringt Farbe ins Land. Sie ist die regionale Landesblume und Symbol für unverwüstliche Schönheit. Vögel, besonders Seezugvögel, sind die wichtigsten Vertreter der Tierwelt. Vier Fünftel

Mehr lesen
Sonnenuntergang auf Penghu

Natur pur: Musik der Taifune

Penghu rühmt sich seiner unvergleichlich schönen Natur. Die Inseln sind grunsätzlich flach, haben jedoch oft steil ins Meer abfallende Felsen. An vielen Stellen besteht die zerklüftete Küste aus schwarzen Basaltpfeilern, die wie Orgelpfeifen dicht nebeneinander stehen. Besonders gut kann man sie von Fengkui („Windschrank“) aus sehen. Dort stürzen sich die Wellen bei Taifun in die

Mehr lesen
Tempel auf Penghu

Geschichte und historische Sehenswürdigkeiten

Geschichte und historische Sehenswürdigkeiten Lange bevor Penghu während der Sung-Dynastie dem chinesischen Territorium eingegliedert wurde, haben die von der Natur geschaffenen Häfen und fischreichen Gewässer chinesische Fischer, aber auch Piraten angezogen. Penghu diente außerdem schon immer als Zwischenstopp für Auswanderer aus Festlandchina auf ihrem Weg nach Taiwan. Die Einwanderer haben ihre Spuren hinterlassen. Die interessantesten

Mehr lesen
Scroll to Top