Changhua

Changhua ist bekannt als „der Getreidespeicher Taiwans“. Die Stadt ist im Norden, Süden und Osten von Bergen umgeben und liegt im Westen an der Taiwanstraße.
Das flache und fruchtbare Land Changhua hat diesem Bezirk den Ruf  „Brotkorbs Taiwans“ eingebracht. Während der Qing-Zeit entwickelte sich Lukang in Changhua zur Hauptstadt in Zentraltaiwan, was zu dem Sprichwort führte: „Erster Tainan, zweiter Lukang, dritter Bezirk Mengji in Taipeh.“

Heutzutage lockt Changhua seine Besucher mit einer Fülle an touristischen Attraktionen. Das Bagua-Gebirge ist ein beliebter Ort zum Wandern, Spaziergängen, Radfahren und Ökotourismus. Zudem bietet Changhua auch einzigartige köstliche Spezialitäten wie beispielsweise taiwanesische Fleischbällchen (Changhua und Beidou), Hammel mit Kräutern (Xihu), Süßigkeiten (Yuanlin), Austernomeletts und traditionelle Kuchen (Lukang), gebratene Austern (Wanggong), Kräuterküche (Tianwei) und gebratene Nudeln (Ershui).


Taiwanesische Fleischbällchen

Baguashan Great Buddha

Changhua ist ebenfalls bekannt, um einen gemütlichen Urlaub auf dem Land zu verbringen. Viele der Bauernhöfe dieser Gegend sind zur Erholung geöffnet. Die Obstgärten erzeugen einige der besten Früchte Taiwans, darunter Sternfrüchte (in der Gemeinde Yuanlin), Litschis (Fenyuan), Trauben (Dacun und Xihu), Guave (Shetou) und Wassermelone (Dacheng).

Changhua wurde größtenteils von Einwanderern aus den chinesischen Provinzen Fujian und Guangdong besiedelt. Diese Siedler brachten ihre einzigartigen Bräuche und ihre Kultur mit, die sich heute in den vielen farbenfrohen historischen Stätten in der gesamten Umgebung widerspiegeln. Dazu gehören: Changhuas Wahrzeichen Baguashan Great Buddha; Longshan-Tempel, eine nationale historische Stätte, bekannt als „Taiwans Verbotene Stadt“; Tianhou-Tempel, eine nationale historische Stätte, die Meizhous Mazu gewidmet ist; und Baozang Tempel, Qingshui Tempel und Hushan Tempel.

 

 


Links:

Webseite zu Changhua

 

Scroll to Top