Jiufen auf eigene Faust erkunden

Eine Stunde nördlich von Taipeh in New-Taipei‘s Stadtteil Ruifang (瑞芳) liegt die Stadt Jiufen (九份), eine der malerischsten und beliebtesten Städte Taiwans. Jiufen und das nahe gelegene Jinguashi (金瓜石) sollen die Inspiration für Hayao Miyazakis erfolgreichen Animationsfilm Spirited Away gewesen sein. Die Stadt hat eine reiche und interessante Geschichte und es gibt viel mehr Gründe, die Gegend zu besuchen als nur die berühmte Jiufen Old Street. Hier ist ein Guide zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die ihr auf gar keinen Fall in Jiufen verpassen solltet.

 

Norden

 

Jiufen Old Street (九份老街)

Jiufen ist farbenfreudiges Paradies an kleinen Ständen, Cafés und Teehäuser. Zudem die Stadt ein Mekka für Feinschmecker aufgrund der Vielfalt an lokalen Essensgelegenheiten angefangen von Fischbällchensuppe über Xiaolongbao bis hin zu Stinky Tofu und süßer Taro-Bällchen-Suppe reichen. Jiufen ist

viele Teehäuser, in denen ihr Tieguanyin und den berühmten Alishan-Hochgebirgstee genießen könnt und das sogar mit Meerblick. Eines der beliebtesten Teehäuser ist das Amei-Teehaus (阿妹茶樓), die Treppe zum Teehaus ist eine der charmantesten und schönsten Gassen der Old Street. Wenn ihr weiter geht und der Straße bis zum Ende folgt erreicht ihr die Jishan Street Aussichtsplattform (基 山 街 观景 平台) mit einem weiteren spektakulären Ausblick.

Anreise: Um zur Jiufen Old Street zu gelangen, empfehlen wir, den Bus von der MRT Zhongxiao Fuxing Station (Zhongxiao Fuxing Station) in Taipeh zu nehmen. Ihr könnt an der Station 2 umsteigen, die Buslinie 1062 nehmen und dann direkt an der Old Street aussteigen. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde und 15inuten. Beachtet jedoch, dass es sich um ein beliebtes Ausflugsziel handelt und der Bus während den Stoßzeiten häufig schnell voll ist. Ein Hin- und Rückfahrtticket von Taipeh kostet NT$108 pro Person.

 

 

Gold Museum (黃金博物館)

Ein großer Teil der die Umgebung Jiufens ist vom ehemaligen Goldabbau geprägt. Im nahe gelegenen Jinguashi, nur zehn Minuten von Jiufen entfernt, befindet sich das Goldmuseum, auch bekannt als Jinguashi Gold Ecological Museum, Gold Ecological Park oder New Taipei City Gold Museum. Das Museum befasst sich mit der Geschichte des Goldbergbaus in Taiwan. Die Exponate sind von 9:30 bis 17:30 Uhr (am Wochenende bis 18 Uhr) zu besichtigen und die Informationen sind auch auf Englisch verfügbar. Das Hauptstellungsstück des Museums ist der 220 kg Barren, der zu 99,9% aus reinem Gold besteht. Während eurem Besuch könnt ihr eine ehemalige Goldmine erkunden und habt auch die Gelegenheiten zu lernen, wie man Gold wäscht. Wenn ihr noch nicht zu viele Snacks in der Old Street probiert habt, könnt ihr einen Kaffee mit Eis und Blattgold im hoteleigenen Café genießen. Wie Jiufen bietet das Museum und der ökologische Park einige malerische Ausblicke auf das Meer und die Umgebung. Anreise: Die Busse 1062 und 788 fahren von Jiufen nach Jinguashi oder ihr nehmt den Zug vom Bahnhof Ruifang aus.

 

Teapot Mountain (茶壺山)

Wir hoffen, dass ihr Wanderschuhe eingepackt habt, denn die Region rund um Jiufen ist bestens für Wanderungen geeignet. Der Wanderweg auf den Teapot Mountain beginnt auf dem Gelände des Goldmuseums und ist teilweise sehr steil. Der Ausgangspunkt der Wanderung befindet sich in der Nähe des Tunnels Nr. 5. Gleich hinter dem Tunnel befindet sich eine Brücke über den Fluss und von dort biegt ihr rechts ab, um den Wanderweg zu beginnen. Der größte Teil der Wanderung ist eine unbefestigte Straße, die bis zur Spitze des Teapot Mountains führt, der aufgrund der Felsen am Gipfel, so genannt wird. Die beste Wanderzeit ist im Frühjahr und Herbst. Im Sommer sollten Sonnencreme und Kopfbedeckung keinesfalls fehlen.

 

 

Jinguashi Shinto Schrein (黃金神社)

In der Nähe des Tunnels Nr. 5 befindet sich auch die Treppen, die zum Jinguashi-Shinto-Schrein führt, der auch als Ōgon-Schrein bekannt ist. Um dorthin zu gelangen, sind es ungefähr 20 Minuten zu Fuß hinauf. Zu diesen Tempelruinen gehören zwei japanische Zeremonientore (Torii), Säulen und Steinfundamente. Der 1933 von der Japan Mining Company erbaute Schrein war den drei Kami-Geistern des Hüttenwesens gewidmet Die atemberaubende Aussicht entlohnt den Aufstieg. Auch hier könnt ihr mit dem Bus nach Jinguashi gelangen. Alternativ könnt ihr auch schon Museum aus 15 Minuten zu Fuß gehen.

 

Jinguashi-Shrine_Image-source_Steven_

 

Kinkaseki POW Camp Memorial Park (國際終戰和平紀念園區)

Nur einen kurzen Spaziergang von Jinguashi entfernt befindet sich der Gedenkpark am ehemaligen Standort des Kriegsgefangenenlagers Kinkaseki, eines der berüchtigtsten japanischen Kriegsgefangenenlager des Zweiten Weltkriegs. Dort wurden die Gefangenen der Japaner untergebracht. Das Gefängnis wurde 1942 eröffnet und die ersten Gefangen kamen aus Singapur. Zum Großteil wurden Briten der alliierten Streitkräfte dort untergebracht. Das Gefängnis wurde 1945 geschlossen und die Gefangenen wurden in die USA verlegt. Die Kukutsu-Einrichtung in Xindian (新店) ist ein Ort des großen Leidens und als eines der brutalsten Lager aller Zeiten anerkannt – Gefangene wurden gezwungen, in den Minen hart zu arbeiten. Ein Besuch in Kinkaseki ist eine Gelegenheit der Opfer zu gedenken.  Im Park befindet sich auch eine Gedenkmauer, in der alle 4.344 alliierten Soldaten genannt werden, die in Taiwan während des Krieges unter den Japanern gelitten haben. Ein sehr prägendes Ende eures Jiufen Ausflugs, aber definitiv ein lohnender Stopp.

 

 

Scroll to Top