TOP 6 Wanderwege im Taroko National Park

Die atemberaubende Taroko-Schlucht (太魯閣) befindet sich landeinwärts vor der Ostküste im Hualien County (花蓮)und ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Taiwans. Das Herzstück des zerklüfteten, bergigen Taroko Nationalparks ist ein Fluss, der inmitten der Berge fließt, ein 19 km langes Wunder. Im ganzen Nationalpark gibt es zahlreiche tolle Wanderwege, leicht bis anspruchsvoll. Wer die anstrengenderen Herausforderungen sucht, hat auch die Möglichkeit, hoch hinauf auf die steilen, mit Marmor durchzogenen Wände und sogar außerhalb der Schlucht auf die Berggipfel der Gegend zu klettern und wandern. Wir stellen euch nun 6 tolle Wanderungen für eure Taiwan Bucket List vor:

 

Halbtages Touren

Shakadang Trail (砂卡噹步道)

Der einfache Shakadang Trail führt euch tief in die Nebenschluchten des Shakadang River (8,8 km hin und zurück). Der Ausgangspunkt ist nur wenige Gehminuten vom Taroko Visitor Center entfernt, dort und in unmittelbarer Nähe gibt es auch begrenzte Parkplätze am Straßenrand und auf einem kleinen Parkplatz.

 

 

Obwohl diese Nebenschlucht nicht so tief oder schmal wie die Hauptschlucht ist, sind die Ausblicke entlang der Route dennoch sehr faszinierend. Einige der beeindruckendsten freigelegten Felsspalten und Metamorphismen des Parks könnt ihr hier aus nächster Nähe betrachten. Das Flussbett ist mit massiven Felsbrocken übersät, einige davon fast aus reinem Marmor. Der Weg führt euch zu zwei verlassenen Siedlungen des Truku-Stammes (太魯閣族), genannt 5D Cabin und 3D Cabin, und zu einem Damm und einem Aquädukt, das von den Japanern gebaut wurde, als sie Taiwan von 1895 bis 1945 besetzt hatten.

Auf dem 5D Cabin-Gelände gibt es einige Stände mit einheimischen Produkten, besonders der hausgemachte Honig sowie Bananen und Feigen, die von Ficus-Bäumen geerntet werden, solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Außerdem habt ihr die Möglichkeit Makaken und viele andere bunte Vögel zu beobachten, wie sie sich von den Früchten ernähren. Die alte Polizeiwache aus rotem Backstein und die kleinen Häuser des Geländes werden heute als Lager genutzt. Der Damm und das nahegelegene Aquädukt sind Bestandteile einer beeindruckenden Arbeit japanischer Wasserkrafttechnik, die heute noch genutzt wird.

 

Baiyang Trail (白楊步道)

Der Baiyang Trail bietet einen ganz seltenen Ausgangspunkt, ein riesiges Loch in einer massiven Klippe! Vergesst also nicht, eure Taschenlampe mitzunehmen.

Diese Wanderung beginnt in der Nähe der Autobahn, etwa einen halben Kilometer die Schlucht hinauf westlich von Tianxiang (天祥), einem kleinen Weiler, der das obere Ende der Schlucht markiert. Am Weiler gibt Parkplätze sowie auf einem kleinen Parkplatz direkt hinter dem Ausgangspunkt. Der Weg bietet eine ebene Wanderung auf einem breiten Schotterweg in einer Seitenschlucht abseits der Hauptschlucht. Bei Tianxiang treffen sich die Haupt- und Nebenschlucht. Die Wanderung ist 2,1 km lang und dauert je nach eurem Tempo ca. 2 Stunden.

Die Strecke wurde 1984 von der Taiwan Power Company als schmale, felsige Straße gebaut, um sie in einem glücklicherweise später eingestellten Wasserkraftprojekt zu nutzen. Entlang des Weges gibt es zahlreiche in den Fels gehauene Tunnel und, wenn man den letzten verlässt hat, hat man eine grandiose Aussicht auf die Schlucht.

 

                                          

 

Swallow Grotto (Yanzikou) Trail (燕子口步道)

Die Schwalbengrotte, in der Mitte der Schlucht gelegen, ist ein beliebter Abschnitt. Die Schlucht verengt sich hier dramatisch – so schmal, dass die Spitzen der steilen Klippen stellenweise nicht zu sehen sind. Der 1372 m lange gepflasterte „Weg“ ist in der Tat der ursprüngliche Abschnitt der Autobahn.

Die Wanderung verläuft zum Teil außerhalb der Klippenwand und durch Tunnel, die nur wenige Meter innerhalb der Klippenwand liegen. Die teilweise sehr schmale Straße des alten Abschnitts ist für Fahrzeugen noch befahrbar, allerdings haben Wanderer einen eigenen Weg, also seien Sie sich immer bewusst. Auch das Tragen von Schutzhelmen wird dringend empfohlen, diese sind kostenlos an einem Kiosk an der 179,3 km-Marke der Autobahn erhältlich. Ein Rundgang mit den verschiedenen Stopps dauert ca. 1 Stunde.

Zu den Highlights dieser Wanderung gehört die majestätische himmelhohe massive Felswand gegenüber der Zhuilu Old Road. Der Indian Chieftain Rock ähnelt tatsächlich einem nordamerikanischen Stammesführer mit Kopfschmuck. Die Jinheng-Brücke (靳珩橋), die dramatisch über eine Seitenschlucht springt, und der winzige Jinheng-Park mit einer aus Holz gebauten Aussichtsterrasse und einem Souvenirladen sind nach einem leitenden Ingenieur benannt, der 1957 während des Baus der Autobahn bei einem Erdrutsch ums Leben kam.

                                 

 

 

Ganztages Touren

Zhuilu Old Road (錐麓古道)

Dies ist sicherlich die aufregendste Wanderung innerhalb der Schlucht. Ihr steigt hoch auf einen der engsten Abschnitte der Schlucht und bewegt euch auf einem langen Pfad, der aus einer steilen Felswand (über der Schwalbengrotte) geschnitten ist, kaum breit genug für zwei Personen. Entlang der Felswand ist ein Seil, an dem ihr euch festhalten könnt, wenn eure Knie anfangen zu zittern. Blickt in die Tiefe der Schlucht und ihr könnt die bunten Tourbusse, die sich entlang der Straße schlängeln.

Dieser Weg ist Teil des Old Cross-Hehuan Mountain Trail, einem einheimischen Weg, der von der Küste über die zentralen Berge führte. Um den Weg abzukürzen, schnitten die Einheimischen lange und direktere Wege zu den Gipfeln, anstatt sich am Grund der Wasserstraßen entlang zu schlängeln. Das japanische Militär erweiterte diese Wege während Unterdrückung der Einheimischen im frühen 19. Jahrhundert. Die Wege waren gerade breit genug für den Kanonentransport.

Die Wanderung beginnt mit der Überquerung einer langen Hängebrücke östlich der Schwalbengrotte. Auf eurem steilen Anstieg, der ca. 30 Minuten dauert, stoßt ihr auf eine ehemalige japanische Munitionslagerhöhle und die Ruinen einer japanischen Station, die ein kleines Polizeibüro, ein Gasthaus und eine Schule hatte. Weiter geht’s 1.200 m über die Zhuilu-Klippe. Am Ende der Klippe, wo einst eine größere japanische Polizeistation stand, habt ihr euer Ziel erreicht.

Euer komplettes Zhuilu-Abenteuer inklusive Pausen und dauert ca. 5 Stunden, je nach eurem Tempo. Beachtet, dass die Wanderungen zw. 7 und 10 Uhr morgens beginnen muss. Danach ist keine Einfahrt mehr über die Hängebrücke gestattet.

 

2-tägige Wanderungern

Dali-Datong Trail (大禮大同)

Diese Nachtwanderung führt euch auf das Bergmassiv direkt hinter dem Taroko Visitor Center, das sich direkt im Mund der Schlucht befindet. Die beiden Hauptziele sind zwei kleine Truku-Weiler, Dali und Datong, die in einem allgemein geschützten indigenen Landgebiet liegen. Beide blicken auf den Shakadang-Fluss. Dali liegt auf einem Plateau in 915 m Höhe, Datong auf einem Plateau in 1128 m Höhe.

Der Dali-Aufstieg beginnt auf dem Dekalun-Trail (得卡倫步道). Dieser ist ziemlich steil und besteht aus gut gebauten Zickzack-Treppen (ca. 1400 Stufen) und einem Schotterweg. Ihr habt auch die Möglichkeit, dem ursprünglichen Weg zu folgen, der in den ersten 15 Minuten deutlich steiler und stellenweise sehr eng ist. Unterwegs trefft ihr auf die drei Stationen der Seilbahn, die ursprünglich für den Holztransport, heute für den Transport von Lebensmitteln nach oben dient. Der Blick auf die Schlucht von den beiden höheren Plattformen ist atemberaubend.

Die Hauptattraktion in Dali ist eine malerische alte Kirche. In der Vergangenheit konvertierte der Großteil der einheimischen Bevölkerung Taiwans zum Christentum. Die Japaner siedelten die Bevölkerung zur besseren Kontrolle aus den hohen Lagen nach unten um, aber in letzter Zeit sind einige Truku zurück zu den Gehöften der Vorfahren von Dali/Datong gezogen.

Um nach Datong zu gelangen, wählen Wanderer zwischen dem ursprünglichen, von Einheimischen geschnittenen Weg oder einer alten Forststraße. Letzteres ist umständlicher, aber einfacher. Datong, etwas größer als Dali, bietet sowohl Gastfamilien als auch Campingmöglichkeiten zum Übernachten. An Tag 2 werden einige Wanderer einen Weg abseits der Forststraße zu einem Höhepunkt nehmen, um den herrlichen Sonnenaufgang über der Küste zu beobachten. Und anstatt direkt zum Besucherzentrum zurückzukehren, kehren einige über das Tal des Shakadang-Flusses über einen Nebenweg vom Heimatpfad zwischen Dali und Datong zurück.

Mt. Bilu~Mt. Yangtou Überquerung (畢祿羊頭)

Diese anspruchsvolle Bergwanderung führt dich entlang des Central Cross-Island Highway (Provincial Highway 8) weit nach oben und aus der Schlucht heraus. Das Abenteuer beginnt auf der Straßenseite am Eingang der Forststraße 820 Hehuan-Tunnel in der Nähe des Weilers Dayuling (大禹嶺). Der Endpunkt der Wanderung entlang der Straße bei Kilometer 132,4. Der Höhenunterschied zwischen Start- und Endpunkt beträgt 700 m.

Gute Kondition ist Voraussetzung, denn die Wanderung führt über steiles Gelände. Die gesamte Wanderzeit beträgt ca. 12 Stunden, je nach eurem Tempo. Der Berg Bilu hat eine Höhe von 3371 m, Mt. Yangtou 3035 m. „Yangtou“ bedeutet wörtlich „Schafskopf“ und weist auf die Form des Berges hin. Beide Türme stehen auf der renommierten Liste der 100 Gipfel von Taiwan – die spektakulärsten Gipfel über 3.000 m, ausgewählt von lokalen Top-Wanderern, mit Auswahlkriterien wie Einzigartigkeit, Gefahr, Höhe, Schönheit und Bekanntheit. Der Yomp zwischen den beiden bietet viele schöne Aussischtspunkte.

Das Gelände ist stark bewaldet und der Weg auf den Mt. Bilu beginnt nach einer langen, vergleichsweise leichten Wanderung auf der Forststraße. Es geht steil bergauf, in den steilsten Abschnitten sind Seile installiert. Zwischen Berg Bilu und Mt. Yangtou überquert ihr den Mt. Ju, eine Reihe von sieben Gipfeln, die sich über 2 km erstreckt. Der Hauptgipfel hat eine Höhe von 3276 m. „Ju“ bedeutet „sah“; aus der Ferne gleicht die Reihe der Zinnen den Zähnen einer Säge.

Ein Tipp: Für diesen Ausflug empfiehlt die Taroko-Nationalparkverwaltung allen Wanderern ohne ausreichende Erfahrung unbedingt einen ausgebildeten Führer zu buchen

 

Wandern in Taiwan – Praktische Tipps

Versucht immer, mit mindestens einer anderen Person zu wandern, um Pannen leichter zu bewältigen. Bringt außerdem ein Mobiltelefon mit; in diesem bevölkerungsreichen Land, kann der Service an unerwartet „abgelegenen“ Orten verfügbar sein.

Taiwan ist die Heimat verschiedener Giftschlangen, aber Begegnungen sind äußerst selten. Geht in einem gleichmäßigen Tempo und nicht zu leise. Wir empfehlen euch, auf längeren, raueren, abgelegeneren Wegen einen Wanderstock mitzunehmen und regelmäßig auf den Boden zu schlagen. Geht so weit wie möglich von der Vegetation am Wegesrand weg, insbesondere bei schwachen Lichtverhältnissen.

Zu allen Jahreszeiten können sich die Wetterbedingungen in Taiwan innerhalb eines einzigen Tages schnell und dramatisch ändern. Obwohl es sich um eine subtropische Insel handelt, können im Winter vor allem im Norden und vor allem in den Bergen kalte Winde und Regenfälle herrschen. Seid im Sommer auf extreme Hitze und Feuchtigkeit vorbereitet.

Insbesondere in der zerklüfteten Taroko-Schlucht/im Nationalpark sollt ihr immer die Wetter- und Wegbedingungen im Besucherzentrum überprüfen, bevor ihr euch auf den Weg begebt, insbesondere die längeren und anspruchsvolleren. Gutes Wetter in einem Gebiet bedeutet nicht konstant günstiges Wetter in einem anderen. Die Website des Taroko-Nationalparks bietet auch Wetteraktualisierungen sowie detaillierte Einführungen zu allen in diesem Artikel vorgestellten Routen.

Für Zhuilu und Dali/Datong und Mt. Bilu-Mt. Yang sind spezielle (leicht zu erwerbende) Genehmigungen erforderlich. Bilu-Mt. Yang-tou-Ausflüge. Details finden Sie auf der Nationalpark-Website. Weitere Informationen findet ihr hier

Wir wünschen euch viel Spaß beim Wandern!

Scroll to Top